18.06.2015 – Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema Katastrophenschutz und Polderflächen im Bereich Klietz

Die Hochwasserschutz-Initiative Elb-Havel-Winkel e.V. lädt am Donnerstag, den 18.06.2015 um 18 Uhr zur 5. Infoveranstaltung in der Klietzer Gaststätte „Seeblick“ zum Thema „Katastrophenschutz – bei uns im Dornröschenschlaf?“ ein.
Es geht um den Katastrophenschutz im Landkreis, in der Verbandsgemeinde und in den Gemeinden. „Was wurde von den Verantwortlichen getan? Die Bürger merken bisher nicht viel“, so Vorstandsmitglied Werner Grabolle.
Zu diesem Thema werden sich Vertreter des Landkreises Stendal und der Verwaltungsgemeinde Elb-Havel-Land  äußern.
Beim zweiten Thema geht es um die Studie zu möglichen Trassierungsvarianten der Deichrückverlegung rechter Elbedeich Deich-km 62,8 – 72,5 km(ca. Fähre Arneburg bis Ortschaft Schönfeld). Dazu sprechen der Projektverantwortliche des LHW, Sachbereich Planung und Bau, Herr M.Hahn und der Leitende Planungsingenieur und Geschäftsführer der beauftragten Planungsgesellschaft für Wasserbau & Wasserwirtschaft mbH, PROWA Neuruppin, Herr J. Priebe. Es soll mit dem Vortrag eine Diskussion über Vorteile, Nachteile, Einfluss auf Bebauung, Einfluss auf landwirtschaftliche Nutzung, Naturschutz und Lebensqualität der Bevölkerung ausgelöst werden. Zurzeit gibt es noch keine Trassenvarianten der Deichrückverlegung. Die HWSI will aber keine generelle Deichrückverlegung, sondern Flächen, die kontrolliert überflutet werden können und nicht bei jedem Hochwasser für die Nutzung durch die Landwirtschaft verloren sind. Besonderen Stellenwert hat dabei der zügige Abfluss des Wassers aus den überschwemmten Gebieten. Dazu sollten die betroffenen Anwohner  und die Landwirtschaft rechtzeitig ihre Meinung auf der Veranstaltung äußern und aktiv auftreten.

 

Veröffentlicht unter Allgemein